Gesundheit & Medizin Magazin

Oxytocin – Das Kuschelhormon macht aggressiv

Oxytocin - Das Kuschelhormon macht aggressiv

Oxytocin - Das Kuschelhormon macht aggressiv

Die dunkle Seite des Kuschelhormons – Oxytocin macht zwar einfühlsam, kann aber auch Aggressionen verstärken.

Anders als bisher angenommen, fördert der Hirn-Botenstoff Oxytocin auch Konflikte und Gewalt, berichtet die „Apotheken Umschau“. Innerhalb einer Gruppe, der man sich zugehörig fühlt, macht das sogenannte „Kuschelhormon“ zwar tatsächlich einfühlsam. Nach außen aber verstärkt es Aggressionen – bis hin zu Fremdenfeindlichkeit. Das fanden Forscher der Universität Amsterdam heraus. Sie maßen die Sympathie, die niederländische Studenten nach der Einnahme von Oxytocin gegenüber einer Gruppe von Deutschen und Arabern empfanden.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading ... Loading ...

Weitere Artikel zum Thema:
Dein Kommentar:

« Studie: Geburtsjahreszeit beeinflusst möglicherweise das ganze Leben
» Betriebsarzt: Schweigepflicht ist begrenzt

Trackback-URL: