Gesundheit & Medizin Magazin

Allergie: Birke vor Gräsern und Haselnuss als Auslöser

Allergie: Birke vor Gräsern und Haselnuss als Auslöser

Allergie: Birke vor Gräsern und Haselnuss als Auslöser

Birke vor Gräsern und Haselnuss – Umfrage: Bestimmte Pollenarten lösen besonders häufig Allergien aus.

In einer Top Ten der häufigsten Heuschnupfenauslöser sind Birkenpollen Spitzenreiter. Laut einer repräsentativen Umfrage des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“ plagt der Blütenstaub der Bäume mit der weißen Rinde 28,0 Prozent aller Allergiker ab 14 Jahren. Mit 43,1 Prozent besonders hoch ist der Anteil der auf „Birke“ empfindlich Reagierenden in der Gruppe der 40- bis 49-Jährigen, die unter einer Allergie leiden.

An zweiter Stelle werden „Gräser“ genannt, sie sind für 26,3 Prozent der Allergiker Ursache für die Überreaktionen des Immunsystems. Auf Platz drei folgt mit einem Anteil von 14,4 Prozent der Blütenstaub der Haselnuss. Die Ränge vier bis sechs belegen Pappel (9,7 Prozent), Erle (9,3 Prozent) und Roggen (8,7 Prozent) mit einem Anteil von jeweils knapp neun bis zehn Prozent. Platz sieben bis zehn nehmen Weide (6,9 Prozent), Eiche (5,4 Prozent), Ahorn (5,0 Prozent) und Beifuß (4,0 Prozent) ein. Weit abgeschlagen auf Platz 17 liegt das als hoch allergen geltende Traubenkraut (Ambrosia), das aus Amerika stammt und bei uns auf dem Vormarsch ist. Darauf reagieren im Moment nur 0,5 Prozent aller befragten Allergiker. 7,5 Prozent von ihnen sind noch auf der Suche nach den Auslösern von Schiefnase und Dauerniesen und geben an, nicht genau zu wissen, auf welche Pollen sie reagieren.

Quelle: Eine repräsentative Umfrage des Gesundheitsmagazins „Apotheken Umschau“, durchgeführt von der GfK Marktforschung Nürnberg bei 2.054 Personen ab 14 Jahren, darunter 239 Allergiker.


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading ... Loading ...

Weitere Artikel zum Thema:
Dein Kommentar:

« Schriftliche Selbstreflexion hilft gegen Prüfungsangst
» Umfrage: Jede achte Mutter ist alleinerziehend

Trackback-URL: