Gesundheit & Medizin Magazin

Studie: Walnüsse senken Alzheimer-Risiko

Studie: Walnüsse senken Alzheimer-Risiko

Studie: Walnüsse senken Alzheimer-Risiko

Scranton – Walnüsse können Nervenzellen vor den schädlichen Auswirkungen der für Alzheimer typischen Eiweißablagerungen schützen. Wie eine Studie der University of Scranton belegte, wirkt Walnussextrakt schützend. Einige Bestandteile der Nuss wirken antioxidierend und verhindern eine Schädigung und das Absterben der Zellen durch Eiweißbestandteile der Plaques.

Nach Ansicht des Forscherteams weisen die Ergebnisse darauf hin, dass eine Ernährung, die Walnüsse integriert, das Risiko für die Entwicklung von Alzheimer senken kann. Weltweit sind 35,6 Millionen Menschen von Alzheimer betroffen. Allein in Deutschland leiden 1,2 Millionen Menschen an Demenz, zwei Drittel davon an Alzheimer. Zwar könne die Krankheit nicht verhindert werden, aber der Abbau der geistigen Fähigkeiten wird so möglicherweise verzögert. [dts Nachrichtenagentur]

Alzheimer

AlzheimerUnter Alzheimer (lat. Begriff Morbus Alzheimer) versteht man eine degenerative Erkrankung des Nervensystems. Sie wird den irreversiblen Demenzerkrankungen zugerechnet. Typische Merkmale sind ...

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars
Loading ... Loading ...

Weitere Artikel zum Thema:
Kommentare:
  • Robert

    Interessanter Beitrag. Stellt sich nur die Frage, was Eiweißablagerungen sind?!

Dein Kommentar:

« Studie: Große Menschen erkranken häufiger an Krebs
» Light Produkte zum Abnehmen – Gesund oder schädlich?

Trackback-URL: